Pflegesätze

Alten- und Krankenpflege kostet Liebe zum Menschen, Einsatzbereitschaft, Geduld und auch...Geld.


Ab dem 01.01.2017 tritt das Pflegestärkungsgesetzt II (PSG II) in kraft. Eine Folge der Einführung des neuen Pflegestärkungsgesetzes ist, dass die Pflegesätze vom Ihnen bekannten System der drei Pflegestufen, in das Neue mit den fünf Pflegegraden überführt werden muss. Unsere Heimentgelte errechnen sich aus den neuen Pflegegraden und werden nicht willkürlich von den Trägern festgesetzt, sondern ergeben sich aus den Verhandlungen mit den Vertretern der Krankenkassen und dem Vertretern des Landschaftsverbandes.

Die Verhandlungen, in denen die Pflegesätze verbindlich festgelegt werden, finden durchschnittlich einmal jährlich statt. Sie berücksichtigen die vom Medizinischen Dienst der Kassen (MdK) geprüften und festgelegten Pflegegraden (PG) 1-5.

 

Die Pflegesätze gliedern sich in

  • Investitionskostenanteil
  • Pflegekostenanteil und
  • Anteil für sog. Hotelkosten (Unterkunft und Verpflegung)

Aufgebracht werden diese Kosten durch die Eigenleistung der pflegebedürftigen Personen, Pflegegeld der Kassen, Pflegewohngeld und bei fehlender Eigenleistung durch die Sozialhilfe.

Unsere aktuellen Pflegesätze, Stand 01.01.2018 entnehmen Sie bitte der folgenden PDF-Datei.